UMB_Image 1
UMB_Image 2
UMB_Image 3
UMB_Image 3

Datenschutz - Personalberatung

Datenschutz - Personalvermittlung

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Personalvermittlung
UMB AG
 

1        Geltungsbereich

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Bedingungen, die bei der Vermittlung von Personal an UMB durch Personaldienstleister gelten. Der Vertrag zwischen UMB und dem Personaldienstleister kommt nur durch Annahme dieser AGB zustande. Mit dem Einreichen von Kandidatendossiers über das Bewerbermanagementtool durch den Personaldienstleister an die UMB gelten diese AGB vollumfänglich als angenommen. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Personaldienstleisters, auch früher vereinbarte, sind ausdrücklich wegbedungen.
 
Diese AGB gelten nicht für die Personalvermittlung auf Mandatsbasis. Vermittlungen auf Mandatsbasis unterliegen einem separaten Vertrag.
 

2        Leistungsumfang

Die Leistungen des Personaldienstleisters umfassen sämtliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Selektion und Rekrutierung von Führungs- und Fachpersonal für Dauerstellen auf Erfolgsbasis. Der Personaldienstleister hat die vorgeschlagenen Kandidaten mindestens einmal in einem persönlichen Gespräch auf Eignung geprüft, bevor er ein komplettes Dossier (Beschreibung des Kandidaten inkl. Lohnangabe, Kopie des vom Kandidaten verfassten Lebenslaufs sowie Motivationsschreiben, Foto, sämtliche Zeugnisse, Diplome und weitere für die Bewerbung relevante Unterlagen) an UMB sendet.
 
Zusätzliche Leistungen des Personaldienstleisters, wie spezielle Suchaufträge, inserieren in Print- oder Online-Medien, erweitere Selektionsmittel wie Assessments, Persönlichkeitsanalysen und Gutachten sowie das Einholen von Arbeitsbewilligungen etc. werden von UMB nur unter der Voraussetzung einer separaten Vereinbarung zwischen dem Personaldienstleister und UMB vergütet.
 

3        Rechte und Pflichten der Parteien

Der Personaldienstleister bestätigt, dass er über eine gültige Betriebsbewilligung als Personalvermittler des zuständigen kantonalen Arbeitsamtes und zusätzlich bei einer Auslandsvermittlung über die Bewilligung des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) gemäss den Anforderungen des Arbeitsvermittlungsgesetzes (AVG), der Arbeitsvermittlungsverordnung (AVO) sowie über allfällige weitere notwendige Bewilligungen verfügt.
 
Die Personalvermittlung erfolgt auf Basis von Erfolgshonoraren und verleiht dem Personaldienstleister kein exklusives Vermittlungsrecht. UMB steht es zu, in Bezug auf die betreffende Stelle selbständig tätig zu werden und andere Personaldienstleister beizuziehen.
 

4        Sorgfaltspflicht

Der Personaldienstleister verpflichtet sich bei der Erfüllung des Personalvermittlungsgeschäfts gemäss diesen AGB - unter Beachtung allfälliger von UMB erteilten Instruktionen sowie gesetzlichen Vorgaben - grösste Sorgfalt anzuwenden und professionelle Qualitätsarbeit zu leisten sowie anwendbare Berufsregeln einzuhalten. Ferner verpflichtet sich der Personaldienstleister nur erfahrene, bestens qualifizierte Personen mit der Erfüllung des Personalvermittlungsgeschäfts zu betrauen.

 

5        Ansprechpartner

Primärer Ansprechpartner für den Personaldienstleister sowohl telefonisch wie auch schriftlich ist die im Stelleninserat aufgeführte Kontaktperson der UMB. Der Personaldienstleister stellt UMB das Bewerbungsdossier mittels Online-Tool zur Verfügung. Die verantwortliche HR Fachperson wird die Prüfung vornehmen und wieder mit dem Personaldienstleister in Kontakt treten. Der direkte Kontakt zu den Fachverantwortlichen darf nur dann gesucht werden, wenn diese Person explizit im Inserat als Auskunftsperson erwähnt ist.
 

6        Vermittlungsgebühr

Die Konditionen der Vermittlungsgebühr errechnet sich als Prozentsatz des Brutto-Jahreslohns (einschliesslich 13. Monatslohn), der zwischen UMB und dem vermittelten Kandidaten im entsprechenden Arbeitsvertrag vereinbart wird. Einmalige Zahlungen im Zusammenhang mit dem Stellenantritt wie z.B. Eintrittsboni, Transferzahlungen, Zahlungen an Pensionskassen, Umzugsentschädigungen usw. gelten nicht als Bestandteil des Brutto-Jahreslohns. Ebenso nicht Bestandteil des Brutto-Jahreslohns sind variable Lohnkomponenten wie Boni, Dienstwagenaufrechnungen, Spesenvergütungen, Essensentschädigungen usw. Die Vermittlungsgebühr wird wie folgt berechnet:
 
Bruttojahreslohn (fix) Vermittlungsgebühr
bis CHF 50‘000.00 10%
bis CHF 80‘000.00 12%
bis CHF 100‘000.00 15%
bis CHF 150‘000.00 18%
bis CHF 200‘000.00 20%
über CHF 200‘000.00 22%
 
Die Vermittlungsgebühr deckt sämtliche Leistungen (inkl. Spesen) des Personaldienstleisters und versteht sich ohne Schweizer Mehrwertsteuer. Die Bezahlung aller anderen Steuern sowie weiterer Aufwendungen oder Gebühren obliegen dem Personaldienstleister.
 
Die Vermittlungsgebühr wird mit dem Abschluss des Arbeitsvertrages zwischen dem vermittelten Kandidaten und UMB mit einer Zahlungsfrist von 30 Tagen ab Erhalt der Rechnung des Personaldienstleisters durch UMB fällig.

 

7        Rückzahlung / Erfolgsgarantie

Die Vermittlungsgebühr ist in folgenden Fällen innerhalb von 30 Tagen nach Mitteilung der Beendigung des Arbeitsverhältnisses zwischen UMB und dem Kandidaten, bzw. des Nicht-Antritts des Kandidaten vom Personaldienstleister an UMB zurückzuzahlen:
 

7.1        Vermittelter Kandidat tritt die Stelle nicht an

Tritt der vermittelte Kandidat die Stelle nicht an, beträgt die Rückerstattung 100% der Vermittlungsgebühr.
 
Von dieser Bestimmung ausgenommen sind Fälle, bei welchen der Kandidat durch das Verschulden von UMB seine Stelle nicht antreten kann.
 

7.2        Auflösung des Arbeitsvertrages

Wird der Arbeitsvertrag mit dem Kandidaten innerhalb der vertraglich vereinbarten Probezeit (max. 3 Monate) aufgelöst, unabhängig davon, ob die Auflösung des Arbeitsverhältnisses durch UMB oder durch den Kandidaten erfolgt, beträgt die Rückerstattung 50% der Vermittlungsgebühr.

 

7.3        Fristlose Kündigung

Bei einer fristlosen Kündigung innerhalb des 1. Dienstjahres durch UMB aufgrund eines groben Fehlverhaltens oder ähnlicher Gründe, die durch den Kandidaten verursacht sind, beträgt die Rückerstattung 75% der Vermittlungsgebühr.
 

7.4        Fehlende Informationen

Wird das Arbeitsverhältnis im 1. Dienstjahr durch UMB aufgelöst, da die Anstellung durch die vollständige Offenlegung sämtlicher relevanter Informationen durch den Personaldienstleister dazu geführt hätte, dass UMB den Kandidaten nicht eingestellt hätte, beträgt die Rückerstattung 100% der Vermittlungsgebühr.
 
Dies gilt auch im Falle von Informationen, die dem Personaldienstleister hätten bekannt sein müssen, wenn er seine Sorgfaltspflichten wahrgenommen hätte.
 

8        Ausschluss einer Vermittlungsgebühr

Bis zur Unterzeichnung des Arbeitsvertrages durch den Kandidaten, können sich UMB oder der Personaldienstleister jederzeit ohne finanzielle Folgen, insbesondere ohne Anspruch auf eine Vermittlungsgebühr, vom Personalvermittlungsgeschäft zurückziehen.
 
Präsentiert der Personaldienstleister einen Kandidaten, welcher UMB bereits aus anderer Quelle bekannt und erfasst ist oder bewirbt sich ein Stellensuchender von sich aus zeitgleich auf weitere Stellenvakanzen bei UMB, schuldet UMB dem Personaldienstleister für den allfälligen Abschluss eines Arbeitsvertrages mit dem Kandidaten keine Vermittlungsgebühr. UMB zeigt dies dem Personaldienstleister rechtzeitig an.
 
UMB schuldet dem Personaldienstleister nur dann eine Vermittlungsgebühr, wenn innerhalb von sechs Monaten nach der Beendigung des zunächst erfolglosen Vermittlungsversuches ein Arbeitsvertrag zustande kommt.
 

9        Geheimhaltung und Datenschutz

Sämtliche Informationen, Unterlagen und Daten, welche dem Personaldienstleister im Zusammenhang mit der Erfüllung des Personalvermittlungsgeschäfts anvertraut oder bekannt werden, sind geheim zu halten und dürfen ausschliesslich im Rahmen der Erfüllung des Personalvermittlungsgeschäfts verwendet werden. Insbesondere dürfen solche Informationen, Unterlagen und Daten des Personaldienstleisters weder veröffentlicht, zitiert noch sonst in einer Form Dritten zugänglich gemacht werden.
 
Der Personaldienstleister stellt sicher, dass die ihm zur Verfügung gestellten bzw. bekannt gewordenen Informationen, Unterlagen und Daten sorgfältig und diskret aufbewahrt, übermittelt und/oder verwendet, vor unbefugtem Zugriff von Dritten geschützt und insbesondere die massgebenden gesetzlichen Bestimmungen in Bezug auf den Datenschutz eingehalten werden.
 
Die Pflicht zur Geheimhaltung und zum Datenschutz muss auch nach Beendigung der Zusammenarbeit aufrechterhalten werden.
 
Informationen, die allgemein zugänglich sind, sind von der Geheimhaltungspflicht nicht betroffen.
 

10     Kundenschutz

Der Personaldienstleister verpflichtet sich, keine durch ihn an UMB vermittelten Kandidaten erneut direkt anzusprechen, um ihnen eine andere Stelle zu offerieren, so lange diese mit UMB in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis stehen.
 
Ebenso verpflichtet sich der Personaldienstleister, während 12 Monaten nach erfolgreicher Vermittlung keine Mitarbeiter der UMB abzuwerben.
 

11     Schlussbestimmungen

11.1     Vollständige Abreden

Diese AGB gehen sämtlichen bisherigen Abreden zwischen dem Personaldienstleister und UMB im Bereich der erfolgsbasierten Personalvermittlung vor.
 

11.2     Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB ungültig sein oder ungültig werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. UMB und der Personaldienstleiser werden die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung ersetzen, die dem gewollten Zweck der ursprünglichen Bestimmung am nächsten kommt. Dasselbe gilt auch für allfällige Vertragslücken.
 

11.3     Abtretbarkeit

Die Abtretbarkeit von Rechten und Pflichten aus diesen AGB an Dritte ist nur mit vorgängiger schriftlicher Zustimmung des Personaldienstleisters resp. UMB möglich.
 

11.4     Gerichtsstand und anwendbares Recht

Gerichtsstand ist Zug, soweit das Gesetz nicht einen anderen zwingenden Gerichtsstand vorsieht. Anwendbar ist schweizerisches Recht.
 
 
Zurück zur Übersicht